Konzept: III. Frühkindliche Bildung: Sozialraumbezug

Bildungsverständnis / Bildungsbegriff

Mit ihrer Erfahrung und Wissen nehmen evangelische Einrichtungen aktiv am öffentlichen Bildungsdiskurs teil und stellen sich neuen Herausforderungen. Das "Evangelische" ist nicht ein zusätzliches Merkmal des ev. Bildungsbegriffes, sondern eine besondere Qualität. Eine gute Kontakt-und Beziehungsfähigkeit gründet auf Einfühlungsvermögen, Annahme, Authentizität, Akzeptanz und Interesse. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen initiieren und gestalten den Alltag so mit, dass dabei für die Kinder und Familien eine Beziehungsqualität entsteht, die auf Vertrauen, Verlässlichkeit, Offenheit und Transparenz sowie auf freundschaftlichem, wertschätzenden Umgang miteinander basiert.

In unserer dreigruppigen Einrichtung mit großem Bewegungsraum und Außengelände werden die Kinder von Erzieherinnnen und Heilpädagoginnen gezielt gefördert. Integrative Förderung und Inklusion sind selbstverständlich. Die Kinder erleben ein Miteinander in einer altersgemischten Gruppe, aber zusätzlich auch pädagogische Förder- und Bildungsangebote gleicher Altersstufe mit der "Bezugserzieherin" im Kleingruppenangebot. Als Familienzentrum sind wir unter anderem Bestandteil und Knotenpunkt eines Netzwerkes, das Familien umfassend berät und unterstützt. Dieses bezieht sich auch auf Familien, deren Kinder nicht unsere Einrichtung besuchen, aber zum Sozialbezirk gehören. Dazu gehören auch Angebote wie z.B. Krabbelgruppen, Sportangebote für Kinder und Erwachsene, Musikschule, Gedächtnistraining für Kinder ab 5 J., Schwimmkurse, Englisch für Kinder ab 3 J.

Unsere Gruppen

kiga-abc

Unsere Schulkinder

 

our-programme

Nach oben