Das Familienzentrum

Das Evangelische Familienzentrum Johannes ist ein Kindergarten bzw. eine Kindertagesstätte unter evangelischer Trägerschaft. 2008 erhielten wir eine Zertifizierung zum Familienzentrum. Falls Sie Fragen zur Arbeit oder zum Konzept des Familienzentrums haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Unser Weg zum Familienzentrum

(zum Vergrößern bitte klicken)

Was ist ein Familienzentrum?

Nachfolgend ein Ausschnitt über Familienzentren vom Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW:

Kindertagesstätten zu Familienzentren weiterentwickeln

Kindertagesstätten sind „Orte für Kinder“, die von fast allen Kindern bis zum Schuleintritt besucht werden. Für Eltern sind sie auch „Orte des Vertrauens“, an denen sie ihre Kinder gut versorgt und gefördert wissen. Die Einrichtungen können für Familien gleichzeitig wichtige Anlaufstellen in Alltags- und Erziehungsfragen sein, insbesondere wenn es um die frühe Förderung und Unterstützung der Familien geht.

Mit dem Ausbau von Kindertagesstätten zu Familienzentren erhalten Eltern eine erstklassige Betreuung und Bildung für ihre Kinder sowie zugleich Beratung und Unterstützung. Familienzentren wollen die Erziehungskompetenz der Eltern stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern. Sie ermöglichen Familien eine frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebensphasen. Wohnortnah führen Familienzentren vorhandene Angebote und Dienste in einem Netzwerk zusammen und machen sie Eltern leichter zugänglich.

Netzwerke für Kinder und familienorientierte Angebote

Die Schwerpunkte der Arbeit von Familienzentren umfassen folgende Aufgaben:

  • Familien als Ganzes durch ein Netzwerk von Familienbildung, Familienberatung und Kinderbetreuung unterstützen.
  • Eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichern, zum Beispiel durch Unterstützung bei der Vermittlung von Kindertagespflege.
  • Frühkindliche Bildung und bestmögliche Förderung anbieten, zum Beispiel durch vorschulische Sprachförderung für Kinder und ihre Familien.
  • Niedrigschwellige bedarfsgerechte Angebote für Kinder und Eltern des Familienzentrums und für den Stadtteil bereitstellen.
  • Familien mit Migrationshintergrund durch integrative Angebote unterstützen.

Familienzentren haben Qualität

Für die Qualität der Familienzentren steht das Gütesiegel „Familienzentren NRW“. Die Kriterien des Gütesiegels werden in einem Zertifizierungsverfahren von einem unabhängigen Institut überprüft. Das Gütesiegel garantiert Hilfen für Kinder und Eltern aus einer Hand.

Familienzentren flächendeckend in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen hat eine gute Versorgung mit Familienzentren in der Fläche. Familienzentren kommt bei der Prävention eine Schlüsselstellung zu. Allen Kindern und Jugendlichen sollen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft beste Bildungs- und Teilhabechancen ermöglicht werden. Familienzentren sollen vor allem dort entstehen, wo Kinder und Eltern besonderen Unterstützungsbedarf haben. Deshalb hat die Landesregierung im KGJ 2012/2013 die Förderung neu ausgerichtet und die Finanzierung verbessert. Fast 3.300 Kindertageseinrichtungen arbeiten im Kindergartenjahr 2015/2016 als Familienzentrum, das sind über ein Drittel aller Kitas.
(Quelle: https://www.mkffi.nrw/fruehe-foerderung-von-kindern)

Kita Johannes Team

Ein Mal im Monat findet eine offene Sprechstunde der Kinder- und Jugendhilfe St. Johannisstift in unserer Einrichtung statt (auch zum Bereich Familienzentrum).

Drei Mal wöchentlich gibt es eine Krabbelgruppe in unserem Gemeindehaus (Ansprechpartnerin: Nadja Butt).

Um Sie in unserem Evangelischen Familienzentrum Johannes zu unterstützen, haben wir eine Liste der Ansprechpartner für die verschiedenen Themenbereiche für Sie zusammengestellt.

  • Allgemeine Ansprechpartnerin:
    Linda Ferber (Leitung es Familienzentrums)
  • Kinderschutzfachkraft:
    Sabine Ciesla
  • Großeltern- und Väterveranstaltungen:
    Andrea Voß
  • Tagespflege:
    Stefanie Becker und Uta Reinerth
  • Bewegung:
    Ulrike Wokittel
  • Migration:
    Elvira Arndt

Unser Leitbild

Wir sind Teil der Ev. Luth. Kirchengemeinde Paderborn und ein Begleiter für Kinder und Eltern. Wir möchten eine

„Gemeinschaft schaffen“,

  • in der Kinder und Erwachsene ihren individuellen Platz zum Erleben, Gestalten und Lernen finden. Wir geben allen die Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen  und zu vertiefen. Dabei ist unsere christliche Grundhaltung mit Respekt, Akzeptanz und Toleranz für ein offenes Miteinander eine grundlegende Voraussetzung.
  • Wir verstehen uns als eine Gemeinschaft, in der Kinder sich an erster Stelle fühlen und erleben. Wir möchten in Ergänzung zum Elternhaus jedem Kind einen Raum bieten, in dem es Sicherheit erfährt und aufgefangen wird; wo man sich Zeit nimmt, die Sorgen und Nöte jedes einzelnen Kindes zu erfahren, um entsprechend reagieren zu können. Aber auch, um Positives gemeinsam zu teilen.

„Gemeinschaft leben“,

  • in der jeder als individueller Mensch wertgeschätzt und aufgefangen wird. Wir möchten die Bedürfnisse von Kindern und Eltern erkennen und unterstützen und ein selbständiges Lernen zulassen und fördern. Wir setzen dafür helfende Impulse und schaffen ein bedürfnisgerechtes Umfeld.
  • Neben der flexiblen Umfeldgestaltung mit viel Zeit zum freien Spiel, sind uns pädagogische altersgerechte Kleingruppenangebote mit den Bezugserzieherinnen sehr wichtig: Denn Lernen setzt Beziehungen voraus!
  • Mit ihrer Erfahrung nehmen evangelische Einrichtungen aktiv am Bildungsdiskurs teil und stellen sich neuen Herausforderungen. Dabei ist das „Evangelische“ nicht ein zusätzliches Merkmal, sondern eine besondere Qualität. In unserer 3gruppigen Einrichtung mit großem Bewegungsraum und Außengelände werden die Kinder gezielt gefördert. Integrative Förderung und Inklusion sind selbstverständlich. Als Familienzentrum sind wir Bestandteil und Knotenpunkt eines Netzwerkes, das Familien umfassend berät und unterstützt.

„Gemeinschaft pflegen“,

 

  • in der Gleichberechtigung und Beteiligung von Kindern und Eltern unterstützt wird. Kinder werden bei uns als Gesprächspartner wahr -und ernstgenommen, ohne dass die Grenzen zwischen Erwachsenen und Kindern verwischt werden. Unsere Kinder nehmen demokratisch am Alltag der Einrichtung teil.
  • Für Eltern sind wir verlässliche Ansprechpartner. Die Transparenz in der Arbeit schafft ein partnerschaftliches und vertrauensvolles Miteinander.
  • Die pädagogischen Mitarbeiterinnen gestalten den Alltag so, dass dabei für Kinder und Familien eine Beziehungsqualität entsteht, die auf Fachlichkeit, Einfühlungsvermögen und Wertschätzung